Zander & Partner | Rathaus Zwickau
22234
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-22234,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.4,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

Rathaus Zwickau

900 Jahre Zwickau, Projektionsshow

Unsere Aufgabe war es, die Stadtgeschichte Zwickaus auf einzigartige Weise zu erzählen. Zusammen mit Hauslaib Lichtwelten entwickelte Zander & Partner ein Videomapping, welches Episoden aus neun Jahrhunderten erzählt.

Alle Inhalte der Projektionsshow orientieren sich nur grob entlang der Zeitachse von 1118 bis heute. In der 5 Minuten dauernden Show verarbeiten wir zahlreiche Motive und betten sie in einen erzählerischen Gesamtbogen ein. Die Farbigkeit der Bilder Max Pechsteins nimmt genau so Einfluß auf die Animationen, wie die noch einfachen zweidimensionalen Darstellungen aus der Zeit Agricolas. Ebenso sollen sich musikalische Motive Robert Schumanns in der Audioebene der Show wiederfinden. Das Mapping greift die Darstellungsweise aus der jeweiligen Epoche auf. Teile der Szenen nehmen über die Optik und Dynamik eines Buches auf der Fassade ihren Anfang. Die Animation macht aber nicht halt bei „einfachem“ durchblättern historischer Szenen und dabei erscheinender Personen, Gebäuden und Landschaften. Vielmehr fließen die Ereignisse dynamisch ineinander und ziehen den Blick des Publikums hinein in die Ereignisse und Bilder aus der Geschichte der Stadt. Großflächig angelegte Szenen mit starken visuellen Effekten, wechseln sich ab mit Darstellungen gesellschaftlicher Umwälzungen und Fortentwicklung der Technik und des Städtebaus. Ausgangspunkt für viele spektakuläre Effekte ist die Fassade des Rathauses selbst, das sich auffaltet, einstürzt, überflutet wird etc. Auch verwandelt sich die Fassade in Landschaften der Industrialisierung oder auch zur Fertigungsstraße der Automobilindustrie in Zwickau. Neben starken visuellen Effekten, läßt vor allem auch der Sound mit einer musikalischen Komposition und seinen realistischen Sounds und Geräuschen den Betrachter in die Szenen eintauchen.