Zander & Partner | Berliner Wissenschaftsjahr 2010
21668
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-21668,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.4,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive

Berliner Wissenschaftsjahr 2010

Forschung im Licht der Großstadt
Anlässlich des Wissenschaftsjahres 2010 entsteht in unserem Team eine Idee: das für die Hauptstadt so wichtige Thema Wissenschaft über die Plattform des Festival of Lights zu transportieren, denn Licht und Wissenschaft sind sehr eng miteinander verknüpft. Dieser Gedanke wird von der Charité Berlin – einem der bedeutendsten Universitätsstandorte – mit Begeisterung aufgenommen:
„Berlin soll als Wissenschaftsstandort erkennbar werden. Wir wollen zeigen, dass Wissenschaft unseren Alltag begleitet.“ Prof. Detlev Ganten, Vorstandsvorsitzender des Stiftungsrats Charité.
„Das Festival of Lights soll der Wissenschaft einen weiteren und neuen Zugang in die Öffentlichkeit eröffnen“, so Ganten weiter.
Anstatt die Gebäude einfach nur einzeln zu illuminieren, entschließen wir uns, die „Hauptstadt der Wissenschaft“ an ihrem ureigensten Wahrzeichen zu präsentieren: dem Brandenburger Tor. Auf dem imposanten Fries läuft ein wechselndes Band mit Textbotschaften. Interessante Zahlen und Entdeckungen machen auf das Wissenschaftsjahr aufmerksam und tauchen das Monument in eine emotionale Lichtsymphonie. Millionen Festivalbesucher sehen und erleben diese Illumination. Zusätzlich sind die Textbotschaften per Live-Kamera in der ganzen Welt zu sehen.
Eine Sternstunde für Forschung.
„Mehr Aufmerksamkeit kann man sich gar nicht wünschen!“ so Prof. Detlev Ganten.